14.09.07

Crime-Telegramm / Mädchen übefallen

In Kopenhagen wurde in dieser Woche Katrine (10) in einer Fußgängerunterführung überfallen. Die Polizei vermutete erst eine Jugend-Gang oder eine Bande krimineller Mädchen, die im Stadtteil berüchtigt ist. Selbst einen Unfall wollte man erst nicht ausschließen. Obwohl letzteres schwer vorstellbar war. Katrine lag mit einem dreifachen Schädelbruch inmitten einer Blutlache - weit weg von jeder Treppe und jedem Hindernis, über das sie hätte fallen können!


Erst war Katrine bewußtlos, aber nun erfahren die Polizisten mehr und mehr von dem schwer verletzten Kind, das immer nur wenige Sätze sprechen kann. Offenbar hat ein einzelner erwachsener Mann das Kind angegriffen und sinnlos zusammen geschlagen. Man vermutet, dass der Täter eventuell sexuelle Absichten hatte, sich dann aber plötzlich gestört fühlte und verschwand.

Obwohl sich noch alles im Bereich der Mutmaßungen befindet, erinnert der Fall viele Kopenhagener auf erschreckende Weise an den Mord an Roujan. Ein dunkelhaariges zierliches Mädchen wird "mitten in der Stadt" in einem einzigen kurzen unbeoabachteten Augenblick überfallen. Die Polizei selbst hat den Fall Roujan noch nicht erwähnt, aber es ist bekannt, dass alle neuen Spuren automatisch mit den Fakten von damals verglichen werden.

Man wird sicherlich noch mehr hören




Freitags-Seite-1 der dänischen Zeitung "Ekstra Bladet".: "Alle haben Angst vor dem Katrine-Täter. Er wird wieder zuschlagen. Psycholge warnt: Passt auf eure Kinder auf."

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen