19.09.07

Klappjagd auf den Katrine-Täter

Katrine (10), die in einem Fußgängertunnel von einem Unbekannten überfallen und schwer verletzt wurde, geht es besser. Am Montag musste sie noch einmal operiert werden, denn auch ihr Kiefer ist gebrochen.

Aber der Täter ist immer noch auf freien Fuß. Im Kopenhagener Stadtteil Hellerup geht deshalb die Angst um. Wer schlägt schon einfach so plötzlich auf ein kleines Schulmädchen ein?

Am Dienstag hat die Polizei 2000 Autos in der Gegend gestoppt und die Autofahrer befragt.

Katrine hatte ihre Wohnung um 12.35 Uhr verlassen, um 13.20 fanden Passanten sie bewusstlos in einer Blutlache liegend im Tunnel.

45-50 Beamte stoppten nun am Dienstag den Verkehr zwischen 12 und 14 Uhr. Man hoffte so, Leute zu finden, die regelmäßig zu dieser Uhrzeit in dieser Gegend sind und deswegen vielleicht etwas beobachtet haben. Die Polizei hat "zahlreiche" Hinweise bekommen. Außerdem wurden erneut Hunde eingesetzt und das Suchgebiet der Hunde außerdem ausgedehnt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen