19.10.07

Crime-Telegramm / Nichts Neues im Dung-Larsen-Fall

Seit Wochen ist die junge vietnamnesische Mutter Dung Tran Larsen wie vom Erdboden verschluckt. Sie scheint irgendwo in den Weiten Norwegens verloren gegangen zu sein. Es gibt kein Lebenszeichen, aber auch keine Leiche.

Ihr Ehemann sitzt seit ihrem Verschwinden in U-Haft. Dabei wurde wie in Norwegen gerne üblich, Isolationshaft angeordnet. Bei einem Termin vor dem Haftrichter sagte der Ehemann nun, dass er jede weitere Aussage verweigert, so lange er isoliert einsitzen muss.

Auch die Schwiegermutter der verschwundenen Dung sitzt in U-Haft.

Am Freitag Nachmittag wird bekannt, ob die Haft für Mutter und Sohn verlängert wird und ob die Staatsanwaltschaft genug Beweise hat, Anklage wegen Mord zu erheben. Eine Leiche ist ja bis jetzt nicht gefunden!

Dung Tran Larsen wurde am 20. Juli von ihrem Mann als vermisst gemeldet. Dung hatte erst vor kurzem ein Baby bekommen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen