10.10.07

In eigener Sache 7 / der nächste Fall

Mal ein paar kleine Zwischeninfos aus der Schreibfabrik:

Als nächstes will ich im Blog den Fall "Elisabeth Wæver" schildern.

Der Fall ist für mich besonders schwer zu ertragen. Die Frau war Kinderärztin, sie hat aus Eifersucht das Haus ihres Freundes angezündet, als seine Frau und seine Kinder im Haus waren. Alle drei starben, wobei sich ein Kind ins Freie retten konnte und erst nach langen qualvollen Tagen im Krankenhaus sein Leben verlor.
Der Freund war nicht anwesend und hat überlebt. Aus Rücksicht auf ihn ist relativ wenig über ihn und seine Familie bekannt.
Wæver hat im Gefängnis einen Kinderschänder geheiratet. Sie besitzt immer noch eine schicke Wohnung in Kopenhagen und ist offenbar jedes Wochenende auf Freigang in dieser Wohnung, in der schon seit einiger Zeit ihr inzwischen entlassener Mann wohnt.

Es gibt bei diesem Fall vieles, das ich nicht verstehe. Auf der anderen Seite: Muss man so etwas überhaupt verstehen? Ich denke nicht ...

Aber der Fall verdeutlicht mal wieder, dass die Abgründe in der menschlichen Seele sehr tief sein können, auch wenn die Landschaft an Märchen erinnert. Merkwürdigerweise sind solche Morde irgendwie leichter zu ertragen, wenn sie in dunklen Grossstadt-Hinterhöfen und nicht im reetbedeckten Inselhäuschen stattfinden. Vielleicht ist es diese extreme Ambivalenz, die skandinavische Krimiautoren inspiriert?


Und noch eine ganz andere Sache: Ich hatte - quasi zur Entspannung - einen anderen Skandinavien-Blog gegründet, in dem ich lustige und leicht abgefahrene News über Skandinavien sammeln wollte. Das Layout fand ich ganz gelungen ... aber mir fehlt es dennoch an Zeit.

Ich werde ihn in Kürze wieder löschen.

bis bald!
Ingrid

Crime-Telegramm / Halbe Babyleiche gefunden

Eine junge Familie in Nordjütland hat bei Bauarbeiten am Eigenheim den Unterkörper eines Babys gefunden. Das Mädchen muss kurz nach der Geburt gestorben sein, ob es einen natürlich Tod starb, konnte die Gerichtsmedizin unmittelbar nicht erkennen. Fachleute der Spurensicherung suchen seit dem Fund am Montag nach den anderen Überresten. Am Mittwoch war die Suche noch ohne Erfolg.

Das Baby ist seit ca. einer Woche tot. Entweder hat eine Baumaschine die Leiche geteilt, oder ein Fuchs hat die Leiche ganz wo anders gefunden und diesen Rest angeschleppt.

***


Eine Frau fiel in der Nacht zum Mittwoch in Aarhus aus dem 4. Stock. Kurz darauf wurde ein 35-Jähriger verhaftet. Er steht unter Verdacht, die Frau aus dem Fenster geworfen zu haben.

09.10.07

Crime-Telegramm / Bekannter von Kronprinzessin Victoria erschlagen

Der 16-jährige Sohn eines Stockholmer Restaurantbesitzers wurde am Wochenende in Stockholm von einer Gang zusammen geschlagen. Der Junge war mit Freunden in Stockholm bei einer Geburtstagsparty, als er und seine Freunde auf der Straße angegriffen und überfallen wurden. Seine Freunde konnten flüchten.

Keiner der fünf Täter ist älter als 16 Jahre! Sie wurden alle festgenommen.
Das Opfer kam ins Krankenhaus und starb dort kurz darauf.

Kronprinzessin Victoria nahm am Sonntag Nachmittag an einem Gedenkgottesdienst in der Stockholmer Kungsholmens-Kirche teil. Sie kannte den Jungen über dessen Vater, weil Victoria gerne in seinem Restaurant Gast ist. Sie kam aber auch, weil sie ein Zeichen setzen wollte. "Die Gewalt unter Jugendlichen muss aufhören. Die Jugendlichen müssen begreifen, welche Konsequenzen ihre Gewalt hat", sagte sie anschließend.

Crime-Telegramm / Opferangehörige




Opferangehörige gegen Freigänger

In Norwegen klagen die Angehörigen von 21 Mordopfern gegen die bestehende Rechtspraxis, Häftlingen sehr früh in der Haftzeit Freigang zu ermöglichen.
Die Angehörigen haben sich zusammengeschlossen und beim Justizministerium eine Beschwerde eingelegt. Auslöser war der sogenannte „Baneheia“-Fall, bei dem zwei kleine Mädchen von zwei Männern auf eine sehr grausame Art ermordet wurden. Der Fall hat in Norwegen vor einigen Jahren für großes Aufsehen gesorgt. Vor kurzem wurde bekannt, dass einer der Täter bereits Freigang hat.
Der Baneheia-Fall wird hier im Blog in Kürze zusammengefasst geschildert werden.