13.01.08

Crime-Telegramm / Neues vom Lommemann

















Zwei Mal Dagbladet:
Das "zynische Doppelleben" des Täters und
"So spielte er mit der Polizei Katz und Maus"

Bald wird der Lommemann sein eigenes Posting mit einer Beschreibung der Fälle und vor allem der langen, komplizierten Nachforschungen bekommen. Bis dahin aber noch einige kleine News über diesen Fall.

Viele Norweger wissen inzwischen, um wem es sich bei dem Sexualtäter handelt. Seit Freitag machte in Norwegen eine SMS die Runde: „Der Hosentaschenmann heißt N.N.“ Ich werde ihn vorläufig weiterhin „Lommemann“ nennen. (was übrigens nicht heißen soll, dass er wirklich N.N. heißt ... es kann auch A.B. sein, oder B.N., oder B.A. ..)

Was man inzwischen sonst noch alles weiß:

Der „Lommemann“ ist Unternehmer, er hat mit einer eigenen Firma ein Vermögen erwirtschaftet. Er besitzt schnelle, teure Autos und eine kostbare Gitarrensammlung.

Seinen 50. Geburtstag hat er wahrscheinlich damit gefeiert, dass er sich an dem Tag an zwei Jungen verging.

Meistens forderte er die Jungen dazu auf, in seine Hosentasche zu greifen. Aber es gibt auch wesentlich schlimmere Vorfälle, die rein strafrechtlich wahrscheinlich als Vergewaltigung eingestuft werden.

Der „Lommemann“ ist vielleicht mit dem „Bandagemann“ identisch. In den 90er Jahren hat in Bergen ein Mann kleine Jungen sexuell belästigt. Er behauptete, am Bein einen Verband zu haben und bat die Jungen, ihm beim Verbinden zu helfen. 1999 hörten diese Übergriffe auf. Wie man heute weiß, ist der „Lommemann“ 1999 einmal kurz festgenommen worden. Er stand damals unter Verdacht, aber es fehlten Beweise. Er kam sofort wieder frei. Anschließend gab es in Bergen keine Vorfälle mehr. Kurz darauf begannen die Übergriffe des „Lommemannes“. Die Polizei glaubt, dass der Mann nach seiner Festnahme damit aufgehört hat, in seiner eigenen Stadt sein Unwesen zu treiben.

Bei seiner Verhaftung am Freitagmorgen trug der „Lommemann“ eine Pistole bei sich.

Bei der Hausdurchsuchung fand die Polizei übrigens mehrere Hosen, deren Hosentaschen Löcher hatten. Die Löcher waren mit Scheren in die Taschen geschnitten.

Sein Bruder ist Polizist!

Der Bruder des „Lommemannes“ ist übrigens Polizist in Bergen! Dreimal hat er sich quasi direkt vor der Nase seines Bruders an kleinen Jungen vergriffen. Der Bruder ist verständlicherweise schockiert. „Wenn ich geahnt hätte, dass es mein Bruder ist – ich hätte ihn sofort festgenommen! Der Verhaftung kam für mich wie ein Blitz vom Himmel.“


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen