11.01.08

Crime-Telegramm / Serientäter war Millionär und Familienvater

Die Polizei hat wirklich den berüchtigten "Lommemann" verhaftet!
Das hat die Polizei am Freitag bei einer Pressekonferenz (siehe Video vom NRK) bestätigt.

Der "Lommemann" ist 55 Jahre alt, und ersteht unter Verdacht, bis zu 400 Jungen sexuell belästigt zu haben. Den Spitznamen "Lommemann" (Hosentaschenmann) hatte er übrigens bekommen, weil er Jungen gern dazu aufforderte, Süßigkeiten aus seiner Hosentasche zu nehmen. Die Tasche hatte jedoch ein Loch ...

1999 war er bereits einmal verhaftet worden. Ein Polizist in Ruhestand ist bei seinen Nachforschungen über die Akte von damals gestolpert. Sein Tipp an die Kollegen war ausschlaggebend! Dass es so lange mit seiner Überführung dauerte, soll laut der Polizei auch daran gelegen haben, dass man erst spät erkannte, dass hinter den Übergriffen der gleiche Mann steckte. Außerdem besäße der Täter - so die Polizei - eine erstaunliche Fähigkeit, sich unsichtbar zu machen.

Der Name des Serientäters wurde natürlich nicht bekanntgegeben, aber norwegische Zeitungen melden übereinstimmend, dass der "Lommemann" ein mehrfacher Millionär ist. Er soll ein recht angesehener Bürger aus der mittelnorwegischen Stadt Bergen sein. Außerdem sei er geschieden und Vater von zwei erwachsenen Söhnen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen