22.01.09

Crime-Telegramm / Neues Verbrechen - neues Wort

Raubüberfälle in Privathäusern oder Privatwohnungen, während die Bewohner zu Hause sind, haben in den letzten Jahren in Dänemark enorm zugenommen! 2007 wurden 20 Fälle registriert, 2008 hatte sich die Anzahl fast verdreifacht. Inzwischen vergeht kaum noch ein Tag, an dem man über solche Meldungen in der Zeitung lesen kann.

Diese Überfälle haben inzwischen ihren eigenen Namen "hjemmerøveri", was direkt überzeugt "Daheimraubüberfall" heißt.

Viele dieser Überfälle sind extrem brutal, nicht selten werden geschockten Bewohner mit Gewehren oder Pistolen bedroht. In einigen Fällen endeten die Überfälle mit dem Tod der Opfer. Manche Opfer werden auch mehrere Male überfallen. Oft besteht die Ausbeute nur aus ein paar Kronen, manchmal schleppen die Räuber aber auch Flachbildschirme und andere Edelelektronik weg.

Fachleute warnen inzwischen vor Panik, aber es ist nicht von der Hand zu weisen, dass mehr und mehr Skandinavier Angst haben, vor allem wenn sie abseits leben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen