02.11.09

Crime-Telegramm / Liebte Lisbeth Nielsen einen Serienmörder?

Anfangs war es nur der Fall einer verschwundenen Frau, dann wurde es plötzlich so viel mehr und ist in diesen Tagen das ganz große Rätsel bei der dänischen Kriminalpolizei. Lisbeth Nielsen (46) ist allein erziehende Mutter von zwei Teenagern. Am Freitag, den 23. Oktober haben die beiden Jungen ihre Mutter zum letzten Mal in der Wohnung gesehen. Am Montag, nachdem man sie im ganzen Freundes- und Verwandtschaftskreis schon gesucht hatte, gingen Verwandte zur Polizei und meldeten sie vermisst. Die Polizei suchte, setzte auch Spürhunde und Suchtrupps ein. Lisbeth bleibt jedoch - bis heute - verschwunden.
Die überraschende Wende kam am 30. Oktober, als die Polizei bekannt gab, dass Lisbeths Freund Bjarne Östergaard Madsen festgenommen wurde. Nun schien es nur noch eine Frage der Zeit zu sein, bis man erfuhr, was mit Lisbeth passiert war. Aber Bjarne machte allen einen Strich durch die Rechnung. Er erhängte sich am Tag nach seiner Festnahme in seiner Zelle!
Gleichzeitig wurde bekannt, dass Bjarne Madsen alles andere als ein normaler, netter Däne ist: Er hat bereits zwei Frauen ermordet!

Seinen ersten Mord beging er, als er erst 16 Jahre alt war. Damals erwürgte er seine 15-jährige Freundin Birthe Simonsen. Er bekam drei Jahre Haft, kam als 19-Jähriger wieder frei und beging mit 23 seinen zweiten Mord. Wieder war seine Freundin das Opfer. Die junge Frau hieß Vivian Nielsen. Sie hatte kurz zuvor erfahren, dass ihr Freund ein vorbestrafter Mörder ist und wollte ihn verlassen. Bevor es so weit kam, tötete er sie. Wieder wurde er verhaftet. Ein psychiatrisches Gutachten zeigte damals, dass er schizofren ist. Er wurde nicht verurteilt, sondern kam für mehrere Jahre in die Psychiatrie.

Im Gegensatz zu anderen Frauen, die sich in Kriminelle verlieben, hatte Lisbeth Nielsen keine Ahnung davon, wer der Mann an ihrer Seite ist. Die Wahrheit ging ihr erst Anfang Oktober auf, als sie mit ihren Söhnen und Bjarne in die USA flog. Im Flugzeug mussten sie die Visums-Papiere ausfüllen. Bei der Frage, ob er vorbestraft ist, die alle USA-Reisenden beantworten müssen, antwortete er mit Nein. Trotzdem wurde ihm die Einreise in die USA verweigert. Er kehrte nach Dänemark zurück, während Lisbeth mit ihren Söhnen in Kalifornien den geplanten Urlaub durchführte. Wahrscheinlich hat sie Kalifornien mal nachgeforscht, warum ihr Freund umkehren musste, wahrscheinlich ahnte sie nun, dass etwas nicht sauber war. Mitte Oktober kehrte sie nach Dänemark zurück. Sie weigerte sich jedoch, mit Bjarne zu sprechen, erst am 23. Oktober hatte sie kurz Zeit für ihn. Seit diesem Zeitpunkt hat sie niemand mehr gesehen.

Falls Bjarne Madsen auch Lisbeth ermordet hat, hat er sein Geheimnis mit ins Grab genommen. Er hat keinen Abschiedsbrief hinterlassen. Die Polizei bittet nun alle, die in den letzten Wochen mit ihm Kontakt hatten, mit der Polizei zu sprechen. Vielleicht ergibt sich daraus eine Spur. Inzwischen weiß man allerdings, dass er in der Nacht von Lisbeths Verschwinden mit seinem silbergrauen Audi in Djursland, fernab von Lisbeths Wohnort Aarhus, unterwegs war. Hat er dort die Leiche irgendwo vergraben? Die Polizei sucht nach Hinweisen und alle hoffen, nicht zuletzt auch für die Angehörigen und Lisbeths Söhnen, dass das Rätsel noch gelöst werden kann


Ekstra Bladet vom 2.November. Titel: "Er verheimlichte, dass er ein Doppelmörder war"

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen