24.11.09

Crime-Telegramm / "World of Warcraft"-Mord in Schweden?



Die erste Meldung vom Mord in Aftonbladet


Am Samstag feierte Erika Eriksson in Stockholm ihren 27. Geburtstag. Sie hatte jede Menge Freunde eingeladen und es soll ein tolles Fest gewesen sein. Am nächsten Morgen fand man sie erwürgt in der Wohnung. Ersten Meldungen zufolge hatte man sie erhängt gefunden, aber Einzelheiten sind noch nicht bekannt. Eines steht jedoch fest: Erika Eriksson war eine leidenschaftliche WoW-Spielerin, die Gäste sollen allesamt Leute gewesen sein, die sie über das Internet-Spiel kennen gelernt hat. Das hat zumindest Staatsanwältin Christina Voigt bestätigt.
Ein 33-jähriger Spieler wurde festgenommen. Schon vor Jahren soll er sich in Rollenspielen ausgelebt haben. Einzelheiten werden erst in den nächsten Wochen langsam bekannt werden. Offenbar geht die Staatsanwaltschaft jedoch davon aus, dass hier ein Comuterspiel der ausschlaggebende Domino-Stein war, der zum Mord geführt hat.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen