22.02.09

Crime-Telegramm / Bandenkrieg geht weiter

Von Tag zu Tag wird es schlimmer in Kopenhagen. Seit Neujahr gab es insgesamt elf Schießereien, und das in einer Stadt, die gar nicht so groß ist!

Wobei etwas verwirrend ist, das in der Öffentlichkeit zur Zeit alles unter dem Begriff "Bandenkrieg" läuft, obwohl oft gar nicht klar ist, ob es sich nun um Zwist zwischen Banden, um interne Streitereien oder um ganz andere kriminellen Bereiche handelt. Die aktuelle Liste zeigt jedenfalls, dass durchaus auch Unschuldige zu Opfern werden und dass - egal, was nun eigentlich los ist - der Griff zur Waffe immer "normaler" wird.

5. Januar - Schießerei in einem asiatischen Restaurant, ein Toter, ein Verletzter. Ein Vietnamnese wird gesucht, es handelt sich wahrscheinlich um eine interne Angelegenheit. Der Restaurantbesitzer war in Kopenhagen dafür bekannt, dass er gerne asiatischen Neugründern Geld geliehen hat.

11. Januar - Ein junger Mann wird von einem Streifschuss gerammt, wahrscheinlich sollte die Kugel jemanden anderen treffen.

12. Januar - Ein Mann wird im Stadtteil Vesterbro in die Brust getroffen, drei Brüder werden festgenommen. Wahrscheinlich eine interne Angelegenheit in einer Migrationsfamilie, aber noch nicht sicher.

26. Januar - Es wird durch die Scheibe des beliebten Restaurants Ban Gaw im Stadtteil Vesterbro geschossen. Ein Mann wird schwer verletzt. Hintergrund unklar. Am 19. Februar nahm die Polizei nach einer internationalen Fahndung allerdings auf Ibiza einen Mann fest, der unter dringendem Tatverdacht steht. Der Mann ist Mitglied bei den Hells Angels.

29. Januar - Brian Sandberg, Leibwächter eines bekannten Betrügers und Mitglied bei den Hells Angels, wird in der Saftbar "Joe & The Juice" in der Stadtmitte angeschossen. Der Schütze stand vor der Bar und schoss durch die Scheibe. Entweder ein interner Streit oder ein Angriff einer verfeindeten Gruppe.

31. Januar - Ein 22-Jähriger wird angeschossen, wahrscheinlich eine Verwechslung

10. Februar - Ein Mann wird getötet - man schießt auf ihn und schneidet ihm die Kehle durch. Drei Festnahmen, wahrscheinlich Streit um Geld.

18. Februar - Unbekannte schießen auf ein wegfahrendes Auto. Das Pärchen im Auto war wahrscheinlich rein zufällig am falschen Ort.

19. Februar - Ein Mann wird erschossen, drei Festnahmen. Wahrscheinlich handelte es sich um eine interne Angelegenheit

21. Februar - Schüsse aus einem fahrenden Auto im verhältnismäßig sicheren Viertel Frederiksberg auf ein anderes Auto, in dem zwei Personen saßen. Die Polizei ist sich sicher, dass eine Verwechslung vorlag und die Täter eigentlich auf jemand anderen schießen wollten. Keine Verletzten.

22. Februar - Schüsse aus einem fahrenden Auto auf das Vereinsheim der Hells Angels, der so genannten "Rockerburg".
...

Das Justizministerium hat bekannt gegeben, dass die Polizei in Kopenhagen mit 140 Beamten verstärkt wird. Kopenhagens Oberbürgermeisterin spielt mit dem Gedanken einige Straßen für Autos in der Nacht zu sperren, zwei Straßen werden bereits am Wochenende gesperrt.